Wir unterstützen ehrenamtliches Engagement

31.07.2020

Unsere Aufgabe ist es, das Ehrenamt in seiner Vielfalt zu unterstützen und zu stärken. Dazu bedarf es nicht nur Worte, sondern auch Taten. Das ehrenamtliche Engagement stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In den Vereinen und Institutionen arbeiten Ehrenamtliche unentgeltlich und mit großer Leidenschaft. Dieser Einsatz ist ein unverzichtbarer Baustein, ohne den Projekte nicht denkbar wären. Das ausgeprägte gemeinnützige Engagement der vergangenen Jahre wird von der CDU Detmold seit Jahren stark unterstützt.

Die CDU Ratsfraktion Detmold hat im Juni 2018 eine Förderung von 100.000 € für den Verein Tierschutz der Tat e.V. (Tierheim), aus folgendem Grund, beantragt.
Die Aufnahme von Fundtieren ist eine kommunale Pflichtaufgabe. Generell müssen wir als Stadt Detmold ein „städtisches“ Tierheim vorhalten, was ungleich mehr Geld kosten würde, als die aktuelle Konstellation mit der Abgabe und Übernahme der Fundtiere in das Tierheim des Vereins Tierschutz der Tat e.V. Der Verein finanziert sich allerdings fast ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, und erhält nur für die Aufnahme und Versorgung von Fundtieren feste Zuschüsse von der Stadt Detmold bzw. anderen lippischen Kommunen. Damit können die laufenden Kosten aber nur zum Teil gedeckt werden.
Ein weiteres Problem ist, dass das Tierheim seine Heimat auf einem ehemaligen Bauernhof hat, dessen Gebäudebestand nach und nach zwar erweitert wurde, aber die Bausubstanz in die Jahre gekommen ist. Es besteht ein erheblicher Sanierungs- und Investitionsstau. Je länger eine Sanierung geschoben wird, desto höher steigen die Kosten. Aus alleinigen Mitteln könnte das Tierheim die notwendigen Sanierungen nicht stemmen
Durch unseren Antrag, für eine einmalige zweckgebundene Zuwendung von 100.000,- €, konnten nun Gebäude für die tierschutzgerechte Versorgung realisiert werden. Dieser Zuschuss war auch zwingende Voraussetzung, dass auf Antrag des Vereins der Deutsche Tierschutzbund die selbe Summe zur Verfügung stellt. Allerdings reichen diese 200.000,- € nicht aus, um die notwendigen Arbeiten durchzuführen, sondern es kamen erhebliche Eigenmittel des Vereins und Spenden Dritter dazu.
Auch auf unser Betreiben hin wurde der jährliche „Detmolder Beitrag“ von 50 Cent pro Einwohner mit einer jährlichen Steigerung auf 1,- € bis 2023 vereinbart. Somit erhöht sich der Zuschuss von rund 36.000,- € um 100 % auf 76.000,- €. Das alles ist wichtig, um laufende Kosten aufzufangen und dem Verein eine Planungssicherheit zu geben. Wir erwarten, dass andere Kommunen, die dem Tierheim ihre Fundtiere anvertrauen, dem Detmolder Vorbild folgen werden. Nur so können wir gewährleisten, dass Fundtiere eine Aussicht haben, artgerecht gehalten zu werden.
Ich bin mir sicher, dass der Verein „Tierschutz der Tat e.V.“ sich weiterhin über Spenden freut.